shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00
View Cart Check Out

SF Egling-Straßlach belohnt sich fuer Aufholjagd gegen FC Real Kreuth

Manchmal benötigt man auch das Glück des Tüchtigen, um ein beinahe schon verlorenes Match noch zu drehen. So wie die Eglinger Fußballer am Sonntag bei ihrem 2:2 (0:2)-Unentschieden gegen den FC Real Kreuth.

Egling – Drei Situationen kamen den Sportfreunden, die auf ihre Torjäger Max Beierbeck und Florian Dissinger verzichten mussten und sich deshalb nicht allzu viel ausgerechnet hatten, zupass. Zuerst vergeigten es die Kreuther bei zwei 100-prozentigen Möglichkeiten, mit einem Drei-Tore-Vorsprung alles klar zu machen. Und dann misslang dem Gästetorhüter ein Abspiel, das Tobias Beierbeck abfing und für Christian Ettenhubers 1:2-Anschlusstor auflegte (86.). Die aufkommende Euphorie nutzte Markus Gämmerler in der Schlussminute und staubte zum 2:2-Endstand ab. „Kreuth hätte nur den Sack zumachen müssen, dann wäre alles klar gewesen. Aber so haben wir uns am Ende den einen Punkt noch redlich verdient“, stellte SFE-Trainer Herbert Mühr fest.

Er sah nach ausgeglichenem Beginn seine Mannschaft stark unter Druck. Als sich Torwart Nicolas Fährmann in der 21. Minute nach einem Rückpass nur mit einem Foul an einem Real-Stürmer zu helfen wusste, gingen die Gäste per Elfmeter durch Moritz Mack in Führung. Es dauerte nur fünf Minuten, ehe Simon Mayr auf 2:0 für Kreuth erhöhte, das auch noch weitere Chancen besaß. Egling dagegen verbuchte einen Pfostenschuss von Tobias Beierbeck.

„Wir haben in der Halbzeit ausgemacht, dass wir bis zum Schluss alles geben werden. Denn uns war klar, dass der Gegner wackeln würde, wenn wir nur ein Tor schießen würden“, berichtete Mühr. Doch nach einer ersten Drangphase der Sportfreunde kam Real stark auf und scheiterte wie erwähnt in mindestens zwei mehr als aussichtsreichen Situationen. „Da hatten wir jede Menge Glück“, räumte der SF-Coach ein. Ein weiterer Alu-Knaller von Gämmerler bei einem Freistoß war dann das Signal für die Hausherren. „Wir wollten einfach nicht aufgeben“, freute sich Mühr über die gute Moral seiner Elf, die mit den beiden Toren in der Schlussphase noch mit einem verdienten Zähler und dem bereits dritten Unentschieden der Saison belohnt wurde. Allerdings wartet der Aufsteiger und derzeitige Tabellenzehnte auch immer noch auf seinen ersten Sieg in der Kreisliga

Quelle: Isar-Loisachbote / Redaktion Isar-Loisachbote