shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00
View Cart Check Out

Weiter am Leben: SG Hausham gelingt Derby-Sieg gegen FC Real Kreuth

Die Entscheidung über den Ligaverbleib der SG Hausham in der Fußball Kreisliga 1 ist vertagt. Gegen den FC Real Kreuth ist den Haushamern ein Sieg gelungen.Hausham – Es war ein großes Zittern, dass die SG Hausham vor dem finalen Spieltag überhaupt noch zittern kann. Der FC Real Kreuth wäre aus der ersten Halbzeit als Punktsieger hervorgegangen, aber die Knappen nutzten hier ein Missverständnis des Gegners im Spielaufbau zum 1:0. Da in der zweiten Spielhälfte trotz Chancen auf beiden Seiten kein Treffer fiel, wird die Entscheidung über Direktabstieg und Relegationsteilnahme auf das letzte Spiel vertagt.

Die personell gebeutelten Gäste vom Enterbach wurden überraschenderweise nicht von Trainer Bernd Gruber, sondern vom sportlichen Leiter dirigiert. „Privates Umfeld. Mehr Informationen sind für die Öffentlichkeit nicht relevant“, erklärt Franz Breunig. Dafür war der Interims-Coach am Spielfeldrand umso gesprächiger. Aber seine Anweisungen waren durchwegs positiv, denn die Kreuther hatten bis zur Pause mehr Spielanteile und auch die besseren Torchancen.

So köpfte Dan Petru Samoila nur knapp über den Balken (12.) und bei der dritten Ecke in Folge verzog Lukas Frank freistehend (18.). Erst ab der Mitte der ersten Halbzeit nahmen die Haushamer Fahrt auf. Vor allem die von Lukas Grill weit in die Spitze geschlagenen Pässe waren gefährlich. Aber die Abnahme der Vorlagen klappte nicht richtig und die Distanzschüsse von Maximilian Wagenpfeil (25./33.) und Alexander Volk (37.) waren nicht wirklich dazu angetan, den Kreuther Keeper auf die Probe zu stellen. Drei Minuten vor der Pause kamen die Gäste zu ihrer besten Möglichkeit. Moritz Mack setzte sich im Strafraum durch und hatte aus acht Metern nur noch den Torwart vor sich. Sein Abschluss war zwar scharf, aber direkt in die Arme von Benjamin Edenhofer.

Als der Schiedsrichter bereits auf die Uhr blickte, ereignete sich ein Kuriosum. Ein Kreuther Verteidiger spielte den Ball von der rechten Seite quer über den Platz nach links. Hier aber stand niemand. Der nachfolgende Einwurf landete bei Grill, der zwei Gegenspieler aussteigen ließ und steil nach links vorlegte. Manuel Marcks sprintete heran, der Sachau mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 1:0 überlistete.

„Wir wollten mit einem Konter alles klar machen, aber das ist uns leider nicht gelungen“, erläutert der SG-Trainer Hans Ostner, was er seinen Burschen für die zweite Halbzeit mit auf den Weg gegeben hatte. An der Laufbereitschaft und am kämpferischen Einsatz fehlte es bei den Knappen nicht, wobei dieses Kompliment auch den Gästen zustand. Es war zweifelsfrei ein rassiges Derby, das die Zuschauer zu sehen bekamen. Aber die spielerische Linie litt etwas darunter.

Die beste Chance auf den Ausgleich erarbeitete sich Mack, der einen Steilpass erlief und platziert in Richtung langes Kreuzeck abzog. Edenhofer aber bugsierte den Ball mit einer Glanzparade aus dem Winkel (74.). Dass sich die Haushamer nach dem Schlusspfiff bei ihrem Torwart zu bedanken hatten, lag auch daran, dass die eingewechselten Spieler Maxim Wagner (71.) und Nikolaus Beck (80./83) Tempogegenstöße in Überzahl nicht verwerten konnten. „Bei uns hat etwas die letzte Konsequenz gefehlt“, meint Breunig. „Aber Hausham hätte sich über ein Unentschieden nicht beschweren können.“

Ostner hingegen wollte die Punkteteilung nicht bewerten. Für ihn war ausschlaggebend, wie sich seine Burschen in dem Schlüsselspiel aufgeopfert hatten: „Jeder Einzelne ist an seine Leistungsgrenze gegangen. Und dadurch ist der Strohhalm, dass wir noch nicht direkt abgestiegen sind, auch noch nicht untergegangen.“

Quelle: Miesbacher Merkur / Hans-Peter Koller