shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00
View Cart Check Out

Reals Aufwaertstrend geht weiter

So hatte sich Bernhard Gruber das gewünscht: Mit einer starken Vorstellung haben seine Kreuther den zweiten Sieg in Folge eingefahren. Kreuth – Bernhard Grubers Wunsch ist in Erfüllung gegangenen. Der Trainer des FC Real Kreuth hatte auf eine Mini-Siegesserie gehofft – die wurde mit dem Heimerfolg gegen den FC Deisenhofen II eingeläutet. „Wir waren über 90 Minuten präsent“, schwärmt Gruber. „Der Sieg war in meinen Augen verdient.“

Die Präsenz fehlte seiner Meinung nach einzig und allein vor dem Spiel. Beim Aufwärmen mangelte es an Konzentration, sodass Gruber seine Mannschaft „aufrütteln“ musste. „Abgesehen davon habe ich aber nichts auszusetzen“, lobt er seine Elf. Denn: Ab dem Anpfiff war sie wach und bestimmte die Partie. Eine knappe halbe Stunde dauerte es, bis Lukas Frank die verdiente Führung erzielte. Eine flache Hereingabe von der linken Seite erreichte den Kreuther Stürmer und dieser setzte den Ball hoch ins Netz.

Nur wenig später gelang Deisenhofen beinahe der Ausgleich. Ein Flachschuss war schon an Kreuths Torwart Florian Stecher vorbei. Dan Petru Samoila grätschte den Ball in letzter Not von der Linie. Kurz musste man also in Enterbach die Luft anhalten, doch Kreuth reagierte genau richtig, nämlich mit dem 2:0. Ein Freistoß von Andreas Schwinghammer landete bei Andreas Götschl, der ins linke Eck einköpfte.

In der zweiten Hälfte kam Deisenhofen kämpferisch aus der Kabine und zeigte deutlich, dass sie sich mit der Niederlage noch nicht abfinden wollten. „Das war ein wirklich guter Gegner“, findet Gruber. „Insgesamt verlief das Spiel auf technisch sehr anspruchsvollem Niveau.“ Trotzdem hatte erst Kreuth die nächste große Chance, als Moritz Mack aus schwierigem Winkel nur Aluminium traf. Wenig später kamen die Gäste zum nicht unverdienten Anschlusstreffer. Maximilian Mayer kam freistehend kurz vorm Kreuther Strafraum zum Schuss und gab seiner Mannschaft nochmal Hoffnung. Danach folgte die vielleicht stärkste Phase der Landesliga-Reserve, die ordentlich Druck machte. Nach einem Fehlpass im Kreuther Mittelfeld gab es die beste Gelegenheit für den Ausgleich. Die Chance wurde aber vertan und Kreuth konnte kurz durchatmen. Wenig später sicherte ein starker Alleingang von Samoila, der mehrere Gegenspieler austanzte und zum 3:1 einschoss, die Führung der Heimmannschaft. Zwei weitere Chancen von Lukas Frank, ein Platzverweis bei den Gästen und kurz vor Schluss das 4:1 durch Sebastian Kölbl besiegelten das Schicksal.

Der zweite Sieg in Folge – zum ersten Mal in dieser Saison – hinterlässt Gruber hochzufrieden und lässt seine Mannschaft in der Tabelle am Gegner vorbeiziehen. Einziger Wehrmutstropfen an diesem Tag: Flügelspieler Moritz Mack musste verletzt ausgewechselt werden und wird vermutlich einige Wochen ausfallen. „Das tut uns schon sehr weh“, sagt sein Trainer. Und trotzdem kann er mit der Sechs-Punkte-Woche mehr als zufrieden sein.

Quelle: Tegernseer Zeitung