shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00
View Cart Check Out

Lanz mit schmalem Kader: „Momentan ganz schwere Bedingungen“

„Realistisch gesehen“, so Florian Lanz, „ist der Kreuther Sieg hochverdient“. Der U 23-Trainer zeigte sich „beeindruckt“ von deren „Aggressivität und Laufbereitschaft bis zur letzten Minute“. Lanz selbst hatte nach der Krankmeldung von Oliver Henecka mit Ferdinand Weber wieder nur einen Mann auf der Ersatzbank, der die zweite Halbzeit ins Spiel kam. Weber sowie der erst 18 Jahre junge Markus Hainzl waren von der Dritten ausgeliehen worden. „Das sind bei uns momentan ganz schwere Bedingungen“ sagt Lanz. Hinzu kam eine für den FCD-Coach „sehr durchwachsene Schiedsrichterleistung“.
Nach den zwei Real-Treffern (24. und 38.) zeigte die U 23 eine „tolle Reaktion“, hätte mit dem Anschluss von Maximilian Mayer (69.) fast noch das Spiel gedreht, „wir waren nicht weit weg vom 2:2“. Doch als selbiger mit Gelb-Rot aus dem Spiel war (78.) „mussten wir zu zehnt aufmachen, dann kriegst du halt noch zwei Dinger rein“. Zugute rechnen muss man Lanz, dass er Stürmer Rudi Gerhartsreiter hätte aufbieten können, aber „ich wollte ihm den Einsatz in der Landesliga nicht nehmen“.

Quelle: Münchner Merkur (Süd) / Marion Hussmanns