shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00
View Cart Check Out

FC Real Kreuth kaempft gegen die Statistik

Der FC Real Kreuth hat es am Samstag nicht nur mit dem FC Deisenhofen II zu tun. Die Mannschaft von Trainer Bernhard Gruber kämpft auch gegen die Statistik und sich selbst. Kreuth – Am Samstag heißt es für den FC Real Kreuth in der Fußball-Kreisliga 1, nicht nur gegen den Gegner zu kämpfen. Sondern auch gegen die Statistik und ein kleines bisschen gegen sich selbst. Eigentlich ist nach dem 4:1-Sieg in Otterfing alles im grünen Bereich. Doch: Auf einen Sieg folgte in dieser Saison stets eine Niederlage. Das soll sich nun mit dem Spiel gegen den FC Deisenhofen II ändern, geht es nach FC Real-Coach Bernhard Gruber: „Wir möchten eine Mini-Serie starten.“

Gelingt das, kann seine Mannschaft einen Sprung nach oben machen, sogar Deisenhofen auf Platz Sechs überholen. Bei einer Niederlage rückt die Abstiegszone gefährlich nahe – so eng und verrückt verläuft die Kreisliga 1 in dieser Saison. „Wir müssen jetzt einfach mal ergebnistechnisch hintereinander punkten und nicht immer abwechselnd Sieg, Niederlage, Unentschieden, Sieg“, erklärt Gruber. Konstanz ist also gefragt. Größtenteils konstant war zuletzt die Aufstellung der Enterbacher. Auch diesmal wird sich der Kader nicht verkleinern. Die Zweite Mannschaft hat spielfrei, sodass Gruber hier aus den Vollen schöpfen kann. Außerdem sollte Maxi Mayr, der aufgrund eines Infekts gegen Otterfing fehlte, wieder dabei sein.
Wichtig wäre es zumindest, denn gegen die Landesliga-Reserve wird jede Kraft gebraucht. Auch hier spricht die Statistik gegen Kreuth: Seit 2015 konnte der FC Real gegen Deisenhofen II nicht mehr gewinnen. „Sie sind technisch brutal gut und die Spiele waren immer eng“, erzählt Gruber. „Aber in Otterfing haben wir vorher auch schon lange nicht mehr gewonnen.“ Räumt der FC Real möglicherweise also gleich zwei Statistiken zu den eigenen Gunsten auf?

Quelle: Tegernseer Zeitung / Sofia Eham