B-Jugend dreht das Spiel und gewinnt in Holzkirchen 2:6

Gab der Abwehr sicheren Halt: Außenverteidiger Daniel Sterr

Gab der Abwehr sicheren Halt: Außenverteidiger Daniel Sterr

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison fuhr das Team der Spielgemeinschaft FC Rottach-Egern / FC Real Kreuth am Freitag Abend nach Holzkirchen, wo uns die 2. Mannschaft des TUS, verstärkt durch zwei Spieler aus der 1. Mannschaft, empfing. Auch dieses Spiel wollten wir natürlich gewinnen. Und so gaben die Jungs vom Anpfiff an Gas. Der Ball wurde gleich in der ersten Spielminute in den 16er des Gegners gespielt, wo zunächst Basti Lechner und dann Tobi Schlichtner in aussichtsreicher Schussposition standen. Beide waren wohl etwas überrascht über diese Gelegenheiten und schlugen am Ball vorbei. Aber der Gegner wusste schon mal, was ihn an diesem Abend erwartete.

Ein Angriff nach dem anderen brachte unsere Stürmer in gute Schusspositionen. In der 3. Spielminute schoss Samet Yilmazer aus 25 Meter rechts am Tor vorbei. Zwei Minuten später flog ein Weitschuss vom linken Außenverteidiger Beni von Preysing knapp übers Tor. Nach einer Ecke von links, die der Torwart unterlief, war kein Stürmer zur Stelle. Tobi Schlichtner eroberte vor dem 16er den Ball vom Gegner und schoss sofort aufs Tor. Der Ball wurde vom Torwart mit Mühe zur Ecke abgewehrt. In der 14. Spielminute brachte sich unser zentraler Mittelfeldspieler Lenni nach einem energischen Dribbling in aussichtsreiche Schussposition, doch auch sein Schuss aus 25 Meter verfehlte das Tor knapp. Eine Minute später wird Samet im 5er frei gespielt und verzieht, alleine vor dem Torwart stehend, knapp am linken Pfosten vorbei. Wieder eine Minute später kann der Torwart einen 30-Meter-Schuss vom rechten Außenspieler Nicki Hilger halten. Kurz darauf wird Tobi Schlichtner mit dem Rücken zum Tor vor dem 16er angespielt und schießt nach einer schnellen Drehung sofort aufs Tor – links vorbei. Eine Minute später streicht ein Kopfball von Samet über die Querlatte. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich unsere Mannschaft schon 10 erfolgversprechende Chancen herausgespielt, aber leider noch kein Tor erzielt. Dann kam die 25. Spielminute: Nachdem ein Schuss vom linken Außenspieler Basti Lechner vom Torwart gehalten wurde, leitete dessen Abschlag den ersten gefährlichen Angriff des TUS über die rechte Seite ein. Wir stellten uns im Verteidigen des Balls nicht geschickt an und plötzlich kassierten wir den 1:0 Gegentreffer. Wie doof ist das denn?!

Da unsere Mannschaft das Gefühl eines Rückstands in dieser Saison noch nicht kannte, war jetzt für die Trainer die Frage, wie würde sich das Team verhalten? Die Antwort gab das Team schnell. Man motivierte sich gegenseitig und spielte weiter leidenschaftlichen Offensivfußball. Nach einer guten Flanke von rechts köpft Tobi Schlichtner aufs Tor, aber der B all wird vom Torwart gehalten. Ein Drehschuss von Lenni aus gut 30 Meter Entfernung geht übers Tor. Doch vier Minuten vor der Halbzeitpause wurde das Team für ihre Angriffsbemühungen belohnt, als Samet am rechten 16er-Eck angespielt wurde und den Ball zum mehr als verdienten 1:1 ins Tor schoss. Doch die Mannschaft wollte sich damit nicht zufrieden geben. Mann spürte den Willen jedes Einzelnen, noch vor der Pause das nächste Tor zu schießen. Eine sehr gute Gelegenheit dafür gab es zwei Minuten vor der Pause, als unsere Mannschaft einen Freistoß  18 Meter vor dem Tor aus halbrechter Position zugesprochen bekam. Als sich Tobi Frank den Ball zurecht legte, fragte der Trainer und Verfasser des Testes Reinhard Roß die in seiner Nähe stehenden mitgereisten Fans, ob er für den späteren Bericht schon mal das 1:2 notieren sollte. Ein genauer Schuss von Tobi Frank über die gegnerische Mauer, aber unter die Querlatte brachte die Antwort und der Halbzeitstand von 1:2 war perfekt, zumal der TUS einen direkten Freistoß 17 Meter vor unserem Tor leichtfertig vergab.

Nach einer teils emotionalen, teils beruhigenden Halbzeitansprache der Trainer Ernst Lehmhofer und Reinhard Roß ging das Team mit gestärktem Siegeswillen zurück auf den Platz. Der erst 15 Jahre junge Schiedsrichter Jonas Matschiner !!! von der JFG Miesbach/Oberland hatte die zweite Halbzeit gerade erst angepfiffen, da brannte es schon wieder lichterloh im Strafraum der TUS Holzkirchen. Ein Schuss aus 8 Meter flog rechts am Tor vorbei, ein 20-Meter-Schuss von Lenni segelte übers Tor. Einen Kopfball von Samet lenkte der Torwart mit einer tollen Reaktion gerade so an die Latte, und ein Schuss von Tobi Schlichter kann der Torwart sicher halten. Das die Jungs spielerisch was drauf haben zeigte die nächste Ballkombination (7. Minute der zweiten Halbzeit). Tobi Schlichtner lief mit dem Ball auf der linken Seite bis zur Torauslinie und passte den Ball zurück auf den in den 16er gelaufenen Samet, der den Ball direkt auf den heranstürmenden Lenni prallen ließ, der dann von der 16er-Linie den Ball für den Torwart unhaltbar ins Tor zum 1:3 schoss. Die Spieler des TUS Holzkirchen versuchten zwar weiter dagegen zu halten, aber unser Team erspielte sich weiterhin Chance um Chance. Nachdem unser rechter Außenverteidiger Daniel Sterr in der eigenen Hälfte den Ball erobert hatte, passte er zu dem nach vorne laufenden Nicki auf rechts, der den Ball kurz annahm und eine genaue Flanke in der 16er schlug. Dort war Tobi Schlichtner dankbarer Abnehmer für einen gut platzierten Kopfball, der das 1:4 bedeutete. Ein Weitschuss von Lenni flog wieder einmal knapp übers Tor und Tobi Schlichtner, der über links mit dem Ball in den 16er gestürmt war und aufs kurze Eck schoss, fand seinen Meister im gegnerischen Torwart. Dann erhielt der TUS vom fehlerfrei leitenden Schiedsrichter 25 Meter vor unserem Tor einen Freistoß zugesprochen. Der stramme Schuss flog vorbei an Freund und Feind – und leider auch an unserem Torwart Louis Sachau – ins Tor zum 2:4. Die Spieler des TUS schöpften noch einmal Mut und motivierten sich gegenseitig, um vielleicht doch noch ein Unentschieden zu erreichen. Aber gefährlicher waren unsere Angriffsaktionen. Samet kam am rechten 5er-Eck frei zum Schuss und verzog den Ball, der am langen Pfosten vorbei ins Toraus rollte. Es folgte ein weiteres Mal ein einstudierter Spielzug, als Lenni über die linke Seite bis zur Torauslinie dribbelte und zurück auf Tobi Schlichtner passte, der keine Mühe hatte, das 2:5 zu erzielen. Es folgte der Anstoß durch den Gegner, die sofortige Balleroberung im Mittelkreis und eine geistesgegenwärtige Aktion von Samet, der den Ball aus gut 35 Meter Entfernung sofort in hohem Bogen über den etwas weit vorne stehenden Torwart ins Tor zum 2:6 Endstand schoss.

Auch wenn die Mannschaft heute spielerisch nicht ihr bestes Match gezeigt hatte, die Trainer waren von dem unbändigen Willen der Spieler, dieses Spiel zu gewinnen, beeindruckt. Jetzt steht noch das letzte Spiel dieser Meistersaison für uns aus. Noch einmal dahoam gewinnen und wir haben uns einen Traum erfüllt, der eine gute Saison zu einer fantastischen macht. Wer dabei sein möchte, sollte am Sonntag, 1. Juni 2014 ab 15.00 Uhr am Sportplatz Enterbach sein.