7:0 Kantersieg gegen den TSV Dietramszell

Mit einem satten 7:0 schickten wir die Gäste aus Dietramszell am letzten Sonntag wieder nach Hause. Zeitgleich verlor die Konkurrenz aus Tölz beim SC Wörnsmühl mit 2:3, so dass wir uns auf den dritten Tabellenplatz vorarbeiten konnten. Bis auf den für zwei Spiele gesperrten Lehmann, der von Andreas Mack im Sturm vertreten wurde, konnten wir gegen Dietramszell wieder auf unsere Bestbesetzung zurückgreifen. Peter Poruban rückte für Thomas Meier in die Mannschaft, Ruppert Quercher spielte wie schon zuletzt in Darching auf der Position des rechten Verteidigers, in der er sich zunehmend wohl zu fühlen scheint. Leider war die erste Halbzeit bis auf eine Großchance von Mack, die der gegnerische Keeper entschärfen konnte, nicht sonderlich glanzvoll: Obwohl wir feldüberlegen waren, gelangen uns keine zwingenden Aktionen Richtung Tor und selbst bei den zahlreichen Standardsituationen strahlten wir keine Gefahr aus. Dietramszell stand tief und konnte sogar ein, zwei gefährliche Konter fahren, die jedoch glücklicherweise nicht zu Toren führten. Entsprechend angespannt war zur Halbzeit dann auch die Stimmung in der Kabine, in der unter anderem unser sichtlich gereizter Libero Bernhard Gruber seinen Ärger lautstark kund tat. Glücklicherweise schien Gruber den richtigen Ton getroffen zu haben: In der zweiten Hälfte spielte unsere Elf wie ausgewechselt. Spielzug um Spielzug gelang und auch die Tore fielen nun endlich. Den Auftakt machte Mack, der nach schöner Hereingabe von Quercher abstaubte. Quercher selbst erzielte per Schlenzer ins linke Kreuzeck gleich den nächsten Treffer. Nachdem Dietramszell die Gegenwehr vollends eingestellte, reihten sich noch Schiller, Regoje, Hörmann, Hagn und Sandra in die Torschützenliste ein. Fazit: Aufgrund der starken Leistung in der zweiten Hälfte ging der Sieg auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Eine klare Ansage an die Konkurrenz aus Waldram und Geretsried!