Erste Mannschaft wieder auf Kurs

Nach der knappen 0:1 Heimniederlage gegen die DJK Waldram musste das Spiel am letzten Sonntag gegen Eurasburg Beuerberg als ein richtungsweisendes angesehen werden: Die Gastgeber standen nur einen Punkt hinter uns und so ging es auch für sie darum, den Anschluss zur Tabellenspitze zu halten. Der noch gegen Waldram fehlende Verteidiger Peter Poruban war auf unserer Seite wieder ins Team gerückt, so dass wir in Spitzenformation antreten konnten, was sich auch bemerkbar machte: Nach einer schwachen Anfangsphase fanden wir zunehmend besser ins Spiel und konnten die Gastgeber über weite Strecken kontrollieren, die sich in Hälfte zwei durch ungeschicktes Zweikampfverhalten und einer daraus resultierenden gelb-roten Karte selbst dezimierten. Es sollte der Tag des Steffen Lehmann werden: Der von Partie zu Partie besser werdende Mittelstürmer schoss Eurasburg mit drei Treffern nahezu im Alleingang ab und bescherte uns somit einen ungefährdeten Auswärtssieg.

Gestern fand dann bereits die erste Begegnung der Rückrunde statt – es ging gegen den im Abstiegskampf steckenden TSV Hartpenning. Von der soliden, effektiven Spielweise, die uns noch gegen Eurasburg ausgezeichnet hatte, war in Hartpenning leider nur wenig zu erkennen: Gegen hart einsteigende Gastgeber fiel es uns schwer, klare Torchancen zu erspielen. Eine Standardsituation brachte uns dennoch die Führung: Es war erneut Lehmann, der nach einer Ecke das 1:0 per Kopf erzielen konnte. In Hälfte zwei gaben wir das Spiel fast vollständig aus der Hand: Obwohl Hartpenning nach knapp 55 Minuten in Unterzahl spielte, brachte ein Freistosstreffer den Ausgleich und die Gastgeber wurden immer wieder durch Konter gefährlich, die unseren zahlreichen Abspielfehlern entstammten. Kurz vor Schluss gelang uns dann doch noch ein schöner Spielzug, der die glückliche 2:1 Führung brachte. Über Quercher, Schiller und Regoje gelang der Ball wieder zu Lehmann, der überlegt ins lange Eck schoss. Quercher stellte dann in der 89. Minute mit einem schönen Solo schließlich noch den 3:1 Endstand her.