Kreuth fährt selbstbewusst nach Geretsried

FC Real Kreuth – Ein langer Auto-Korso wird sich am heutigen Donnerstagabend aus dem Tegernseer Tal auf den Weg nach Geretsried machen. Um 19 Uhr wird dort das Relegations-Hinspiel zur Fußball-Kreisliga zwischen den Fußballfreunden Geretsried und dem FC Real Kreuth angepfiffen. Ein eigens arrangierter Fan-Bus war innerhalb von nur zwei Stunden ausgebucht, und natürlich werden auch zahlreiche Privatfahrer anreisen.

„Um die Stimmung mache ich mir keine Sorgen“, stellt FC-Sprecher Sigi Frank fest. „In den vergangenen Jahren haben uns unsere Fans daheim wie auch auswärts immer lautstark und zahlreich unterstützt.“ Und auch diesmal wird es laut. „Es sind extra Tröten und weiteres Material beschafft worden.“ Der zwölfte Mann ist also sicher an Bord, nun gilt es auch für die Elf auf dem Platz, eine Top-Leistung abzurufen. „Geretsried ist eine Kreisliga-Mannschaft“, sagt Frank. „Mit zwei durchschnittlichen Kreisklassen-Leistungen können wir sie nicht bezwingen. Wir müssen schon zwei gute Tage erwischen, um aufzusteigen.“Personell reisen die Kicker vom Enterbach komplett an. Trainer Bernhard Gruber hat einen 18-Mann-Kader benannt und seine Schützlinge nach dem lockeren Abschlusstraining am Dienstag bei der Spielersitzung auf die schwere Aufgabe vorbereitet. „In der Defensive müssen wir kompakt und gut geordnet auftreten, um möglichst wenige Chancen zuzulassen“, erklärt Frank. „Nach vorne wollen wir mit schnellen Kontern immer wieder Nadelstiche setzen.“ Die Kreuther haben sich vorgenommen, geduldig abzuwarten, bis sich Möglichkeiten ergeben, um eine optimale Ausgangslage für das Rückspiel am Sonntag vor heimischer Kulisse zu schaffen. „Wir werden sicher nicht mit Hurra nach vorne rennen, um unbedingt ein Auswärtstor zu schießen“, sagt Frank. „Der Trainer hat alle Spieler optimal eingestellt. Wir werden abwarten, reagieren und kein zu großes Risiko gehen. Schließlich wären auch ein 0:0-Unentschieden oder eine 1:2-Niederlage keine schlechte Ausgangsposition.“Die Geretsrieder haben dagegen eine wechselhafte Saison hinter sich, landeten am Ende auf Platz zwölf. In der Abwehr sollen bei den Gästen neben Keeper Florian Stecher die kopfballstarken Georg Hagn, Maxi Mayr und Stefan Hörmann die Flanken aus der Gefahrenzone befördern. Im Mittelfeld kommt Sandra Sergiu und Andreas Götschl, die sich zuletzt beide in guter Form präsentierten, die Aufgabe zu, die entscheidenden Konter einzuleiten. In den vergangenen Jahren präsentierte sich der Platz am Geretsrieder Krötenteich meist etwas holprig, aber auch darin sieht Frank kein Problem: „Wenn keine Kombinationen möglich sind, dann stellen wir halt auf lange Bälle um. Unser Kader ist groß genug, um auf alles zu reagieren.“

Quelle: FF Geretsried gegen FC Real Kreuth – Spielbericht auf fussball-vorort.de