Punkteteilung im Spitzenspiel

4:4 trennten wir uns schließlich in der zum Spitzenspiel des Spieltags deklarierten Begegnung gegen den drittplatzierten Tabellennachbarn aus Aying. Wie so oft in letzter Zeit erwischte unser Gegner den besseren Start, begünstigt durch ein schlampiges Deckungs- und Zweikampfverhalten unserer Mannschaft. Nach einem Abstimmungsfehler auf unserer rechten Abwehrseite, konnte ein gegnerischer Stürmer unbedrängt zur 1:0 Führung einschieben. Erst nach diesem Rückschlag kamen wir besser ins Spiel und erkämpften uns die ersten Torchancen und auch Tore: Zweimal spielte Philip Suessmann seinen Torinstinkt aus und schoss Kreuth in Führung. Leider ließen wir weitere Großchancen ungenützt und gingen mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeit. Wie auch schon in der ersten Hälfte erwischte Aying den besseren Start: Ein direkt verwandelter Freistoß und eine Einzelleistung nach einem eklatanten Fehlpass unserer Hintermannschaft brachte die Gäste wieder in Front, bevor es Manuel Sanke gelang, erneut auszugleichen. Nach einer Ecke nutzte er eine Kopfballvorlage und die Verwirrung im gegnerischen Strafraum um den Ball unhaltbar unter die Latte zu jagen. Jedoch war die Freude über den Ausgleich nur von kurzer Dauer: Nach einer schönen Kombination auf der rechten Seite spielte Aying die entstandene Überzahl gekonnt aus und schoss zur 4:3 Führung ein. Die Feldüberlegenheit, die wir uns in dieser Phase des Spiels verschafft hatten, führte jedoch zu mehreren hochkarätigen Möglichkeiten. So traf Manuel Sanke nur den Pfosten und sowohl Philip Suessmann als auch Neno Regoje vergaben kurz vor Schluss freistehend vor dem gegnerischen Tor. Zwischenzeitlich gelang es zum Glück Moritz Mack nach einem schönen Alleingang den Ausgleich zum 4:4 Endstand herzustellen. Gesamtfazit: Wiedereinmal ein durchwachsenes Spiel, bei dem wir insgesamt mehr erreichen hätten können, aber zu viele Chancen ungenutzt ließen und zu viele Abwehrfehler begingen.