C-Jugend erkämpft sich bei der SG Hausham/Schliersee ein 3:3

Die ersten Worte zu diesem Spiel gebühren heute mal dem Schiedsrichter Marijo Kralic vom SC Wörnsmühl. Er war nach Ansicht von uns Trainern ein hervorragender Referie, der immer die richtigen Entscheidungen traf und wenn möglich das Spiel weiterlaufen ließ, zum Wohle des Spiels. Auch bei der Kommunikation mit den Spielern fand er ohne viele Worte den richtigen Ton. Unter seiner guten Leitung entwickelte sich dann auch eine ansehnliche Partie zweier gleich starker Mannschaften. Da einige routinierte Spieler unseres Teams verletzungsbedingt fehlten, mussten sich einige Spieler erst einmal an ihre neuen Aufgaben gewöhnen um Sicherheit in ihrem Spiel zu finden. Das galt besonders für die neu zusammengestellte Viererabwehrreihe.

So gabe es über weite Strecken der ersten Halbzeit immer wieder gefährliche Situationen am und im eigenen Strafraum zu überstehen. Dabei war unser Keeper Leon Scheuchel ein starker Rückhalt, der einige Torchancen der Heimmannschaft zunichte machte. Da wir auch in der Sturmspitze improvisieren mussten, blieben gefährliche Torraumszenen im gegnerischen Strafraum zunächst die Ausnahme. Gerade als unsere Außenspieler Michael Bargenda und Colin Hecht ihren Gegnern immer besser mit dem Ball davon laufen konnten, überraschte unsere Abwehr ein schneller Konter, der nicht entscheidend verteidigt werden konnte und zum 1:0 für die Hausherren führte. Nach und nach wuchs die Sicherheit unserer Abwehrreihen und Michi und Colin hatten mit ihren schnellen Vorstößen Torchancen, die sie zunächst ausließen. Alte Fußballerweisheit: Wenn du kein Tor schießt, schießt der Gegner eins – und plötzlich stand es 2:0. Jetzt konnte unser Team wieder einmal zeigen, dass es Charakter hat. Die Zuschauer spürten quasi den Willen der Spieler, noch vor der Halbzeitpause den Anschlusstreffer zu erzielen. Zum wiederholten Male konnte unser rechter Außenspieler Michi im Tempodribbling den Ball bis kurz vor die Torauslinie spielen und aus vollem Lauf den Ball in den 5-Meterraum flanken. Dort wartete am langen Toreck unser aufgerückter zentraler Mittelfeldspieler Marinus Höß, der den Ball per Direktabnahme zum 2:1 ins Tor schoß.

Mit diesem Halbzeitstand ging es in die Kabine, aus der unsere Spieler nach einer kurzen motivierenden Ansprache der Trainer schnell wieder zurück aufs Spielfeld gingen, um ihren Absichten das Spiel noch zu drehen auch  Taten folgen zu lassen. Doch zunächst gab es den nächsten Rückschlag, als wir das 3:1 hinnehmen mussten. Die Mannschaft reagierte vorbildlich. Es gab keine Schuldzuweisungen und Meckereien, statt dessen wurden unsere Angriffsbemühungen verstärkt – und belohnt. Michi war über die rechte Seite an den 16er gestürmt, der Torwart stand im kurzen Eck, was Michi mit einem hohen Ball ins lange Ecke zum 3:2 Anschlusstreffer nutzte. Und weiter ging es. Ein ums andere Mal kamen wir über unsere Außen Colin und Michi gefährlich vor das gegnerische Tor. Von der rechten Strafraumgrenze flankte Michi den Ball präzise über den Torwart in den 5-Meterraum. Dort stand wieder Marini goldrichtig und köpfte das hoch verdiente und viel bejubelte 3:3. Jetzt spielten beide Mannschaften auf Sieg und sie hatten auch jeweils die Möglichkeiten zu einem Siegtor, doch am Ende blieb es bei dem leistungsgerechten Unentschieden.

Die Trainer Andi, Daniel und Reinhard gratulierten ihrer Mannschaft zu ihrem couragierten Auftritt.

Reinhard Roß