C-Jugend belohnt sich nicht im Nachholspiel bei der JFG Miesbach

Gut gespielt und doch verloren.

Das erste Spiel der C-Jugend im Jahr 2017 wurde am Mittwochabend bei der JFG Miesbach ausgetragen. Der Gegner steht momentan auf Platz Zwei in der Kreisklasse, will aber mit aller Macht aufsteigen. Die Trainer Daniel Grohmann und Reinhard Roß hatten ihr Team sehr gut eingestellt und wählten eine defensive Aufstellungsvariante. Trotzdem hatten wir schon nach 2 Spielminuten die erste gute Torchance, als ein Freistoß von halbrechter Position aus 18 m Entfernung von Marini Höß nur knapp das Tor vefehlte. Was folgte war ein ausgeglichenes kampfbetontes Spiel mit spielerischen  Höhepunkten auf beiden Seiten.

Den nächsten Großkaräter hatte die Heimmannschaft, als unser Torwart Arved nach einer unübersichtlichen Spielsituation im 16er den Ball in die Hände nahm und der Schiedsrichter auf Rückpass entschied.  Das bedeutete: indirekter Freistoß für den Gegner aus ca. 8m Entfernung. Zehn Spieler erwarteten den Freitoß auf der eigenen Torlinie, Arved lauerte davor. Mit Glück und Geschick wurde der Ball verteidigt und es blieb zunächst beim 0:0. Schließlich war es unser rechter Außenspieler David Erlacher, der im 5er angespielt wurde und das verdiente 0:1 schoß. Wir hatten weitere Chancen, die jedoch nicht genutzt wurden. So kam die JFG kurz vor Schluß der ersten Halbzeit zum bis dahin glücklichen 1:1.

Auch in der zweiten Halbzeit hatten wir den besseren Start. Ging ein Schuß von David noch knapp am Tor vorbei, konnte unser Mittelstürmer Vasil Grozev nach einem Alleingang zum 1:2 abschließen. Es folgten zwei unglückliche Gegentore, als Arved nach einer Ecke und nach einem Freistoß den Ball nicht sichern konnte und der Gegner durch zwei Abstaubertore zum 3:2 kam. Unser Team zeigte aber Moral und spielte jetzt mit noch mehr Druck nach vorne. Wieder nach einem Alleingag gelang Vasil das verdiente 3:3. Es folgte die Schlüsselszene des Spiels. Unser linker Außenspieler Marinus Sennhofer wurde mit einem langen Diagonalpass aus dem Verteidigungsdrittel auf halblinks angespielt. Er nahm den Ball an, sah, dass der Torwart des Gegeners weit vor seinem Tor stand, und zirkelte den Ball aus ca. 25 Meter Entfernung im hohen Bogen an den rechten Innenpfosten unter die Querlatte. Von dort sprang der Ball aber leider nicht über die Linie ins Tor. Statt dessen gelang dem Gegener mehr oder weniger im Gegenzug aus sehr stark abseitsverdächtiger Position !!! das 4:3. Damit hatte dieses Spiel den „falschen“ Sieger. Selbstverständlich gratulierten Trainer und Spieler trotzdem dem Gegner zu diesem Sieg; denn auch die Spieler der JFG hatten niemals aufgegeben.

Beide Trainer meinten nach dem Spiel, dass unser Team den Sieg verdient gehabt hätte. Aber so ist Fußball. Nicht immer gewinnt das bessere Team. Es war aber für die Trainer eine richtig gute Mannschaftsleistung mit sehr viel Kampf- und Laufbereitschaft auch im Spiel ohne Ball. Um es kurz zu fassen: Sie waren stolz auf ihre Mannschaft.

Reinhard Roß