Testspiel der C 1 gegen Waakirchen/Schaftlach mit wichtigen Erkenntnissen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Haben viel vor: die Spieler der C 1

Dass sich die Spieler nach sieben Wochen Training auf das erste gemeinsame Spiel freuen ist normal. Dass sich ein Spieler wie Hannes „Eddi“ Edbauer seinen vor wenigen Tagen gebrochenen Zeh selbst tapt und unbedingt mitspielen will ist schon was Besonderes. Dass vor dem Spiel in der Kabine aus den Reihen der Spieler der Wunsch an die Trainer herangetragen wird, vor dem Anpfiff eine Schweigeminute für die Opfer der letzten fürchterlichen Mordanschläge in Bayern (bei denen auch ein Junge in ihrem Alter sterben musste) einzulegen, das ist etwas Außergewöhnliches.  Die Spieler und Trainer beider Teams bildeten am Anstoßpunkt einen gemischten Kreis beider Mannschaften und nach dem Pfiff des Schiedsrichters Tobias Frank herrschte für eine Minute absolute Ruhe auf dem Platz. So hatten die beiden Trainer Daniel Grohmann und Reinhard Roß schon vor dem Spiel eine wichtige Erkenntnis über ihre Mannschaft gewonnen: „Wir sehen jetzt schon, dass wir eine wunderbare Mannschaft beisammen haben, bei der jeder einzelne Spieler das Herz und auch den Verstand (allen gelegentlichen Zweifeln von Lehrern und Eltern zum Trotz) am rechten Fleck hat!“

Dieser Eindruck bestätigte sich dann auch während des Spiels. Der vor dem Spiel von den Trainern geforderte Wille und Einsatz mit der Bereitschaft gerade im Spiel ohne Bal nicht nur viel sondern bei Bedarf auch schnell zu laufen, wurde von allen Spielern gezeigt. Und obwohl in allen Mannschaftsteilen neue Spieler integriert werden mussten, sahen die Zuschauer auf dem Rasen schon eine eingespielte Einheit. Im Tor zeigte Leon, dass er neben Arved ein gleichwertiger Rückhalt sein wird. Auf den Außenverteidigerpositionen machten Daniel und Kili in ihrem ersten C-Jugendspiel einen guten Job. In der Innenverteidigung hat Routinier  Lenzi mit Ludwig einen neuen Partner gefunden, mit dem es dem Gegner extrem schwer gemacht wurde, überhaupt mit dem Ball gefährlich in die Nähe des eigenen Strafraums zu kommen. Selbst ein von Ludwig in der ersten !!! Spielminute unglücklich verursachter Elfmeter brachte ihn nicht aus dem Konzept. Dass der Gegner nur selten bis vor unseren Strafraum kam, lag auch daran, dass die Sechser, wie Marini Höß, schon im Mittelfeld Ball und Gegner beherrschten. Auf der Außenbahn zeigten Michi und Nico, dass mit ihnen zu rechnen sein wird, wenn sie auf den Positionen  gebraucht werden. David überzeugte auf der 10 mit seinem Spielverständnis und seinen Tempodribblings über außen, die er mit zwei Torvorlagen abschloss. Und auch im Sturm fügte sich Lucas gleich in das Team ein, zeigte den geforderten Einsatz auch in der Rückeroberung eines verloren gegangenen Balls und schoss zudem zwei Tore. Außerdem trafen zweimal Marini Sennhofer sowie einmal Marini Höß und Michi Bargenda zum verdienten 6:2 Sieg.

Auch wenn das Ergebnis bei einem Testspiel nur Nebensache für die Trainer ist, so sind Daniel und Reinhard sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft und der Art und Weise, wie sie sich Chancen herausgespielt hat und die Angriffe des Gegners schnell mit vereinten Kräften unterbinden konnten. Mit diesem Team-Spirit und der Einsatzbereitschaft jedes Spielers wollen wir in der kommenden Saison um die ersten drei Plätze mitspielen.

Reinhard Roß