C Jugend spielt gut, verliert aber unglücklich gegen TSV Schliersee

So kann es kommen. Da zeigt das Team die beste Saisonleistung, verliert aber unglücklich mit 2:3 gegen einen im Abschluss sehr effizienten Gegner aus Schliersee. Wie in den Spielen zuvor machte unsere Mannschaft von Beginn an Druck und spielte ihre Angriffe über die schnellen und trickreichen Außenspieler Marinus Sennhofer und Cornelius Völmicke. Im Torabschluss waren unsere Stürmer nicht kaltschnäuzig genug und vergaben ihre Torchancen. Besser machte es da der Gegner, der mit seinem allerersten Angriff gleich das überraschende 0:1 erzielte.

Unbeeindruckt vom Rückstand spielten wir weiter guten Offensivfußball. Ein Freistoß vom Innenverteidiger Quirin Höß und ein Freistoß von Marinus wurden vom guten Torwart der Gäste gehalten. Ein Distanzschuss vom zentralen Mittelfeldspieler Leon Rode verfehlte sein Ziel ganz knapp. So war es unserem defensiven Mittelfeldspieler Severin Schack vorbehalten, nach einer Energieleistung im Dribbling mehrere Gegenspieler auszuspielen und das längst verdiente 1:1 zu schießen. Leider führte nur zwei Minuten später ein Ballverlust im Mittelfeld zu einem Konterangriff des Gegners, der mit seinem zweiten Torschuss das 1:2 erzielte. Kurz danach bot sich Marini eine so genannte 100prozentige Torchance, als er frei vor dem Torwart zum Schuss kam, aber leider knapp am Tor vorbei schoss. Kurz vor dem Halbzeitpfiff führte der dritte Torschuss der Spieler aus Schliersee dann auch noch zum 1:3.

Auch die zweite Halbzeit wurde klar von unserer Mannschaft bestimmt. Wir erspielten uns gute Torchancen, waren aber vor dem Tor zu nachlässig oder der Torwart konnte die Schüsse halten. Einen Freistoß aus 30 Meter Entfernung von Quirin klatschte an die Latte. Nach einem weiteren Freistoß kamen unsere Stürmer gleich zweimal aus kürzester Entfernung am 5er zum Torschuss, doch beide Male konnte ein Verteidiger den Schuss abblocken. Dann wurde uns ein berechtigter Foul-Elfmeter zugesprochen. Quirin verwandelte sicher zum 2:3. Bis zum Schlusspfiff spielten wir Angriff um Angriff auf das Tor der Schlierseer, doch das so ersehnte Tor wollte einfach nicht für uns fallen und unsere erste (bittere) Niederlage war besiegelt.

Natürlich waren alle Spieler sehr enttäuscht. Die beiden Trainer machten aber noch auf dem Spielfeld der Mannschaft ein Kompliment über das gute Spiel und bauten die Spieler auf. Es gibt solche Spiele, da gewinnt nicht der Bessere. Am Mittwoch, in der dritten Runde des Baupokals, wollen wir nicht nur wieder gut spielen, sondern auch einen Sieg feiern.