B-Jugend gewinnt auch das letzte Spiel mit 7:0 gegen die (SG) Helfendorf/Aying

Einmal noch siegen!

Einmal noch siegen!

Im letzten Spiel unserer Meister-Saison empfingen wir am Sonntag in Kreuth Enterbach die (SG) Helfendorf/Aying. Wie in den 16 Spielen zuvor, hatten die beiden Trainer Ernst Lehmhofer und Reinhard Roß die Mannschaft dazu motiviert, von Beginn an den Gegner unter Druck zu setzen und offensiven Fußball zu spielen; denn drei Ziele galt es noch zu erreichen: Wir wollten das zehnte Spiel zu Null gewinnen und damit nach allen 17 Spielen als Sieger den Platz verlassen haben, und wir wollten noch die 100-Tore-Marke knacken. Das Spiel unter der Leitung des Schiedsrichters Simitris Nikolaidis war gerade erst angepfiffen, da spielte unser Stürmer Tobias Schlichtner den linken Außenspieler Basti Lechner am 16er an, der sofort aufs kurze Eck schoß. Der gegnerische Torwart konnte den Ball  gerade noch zur Ecke abwehren. Doch bereits der nächste Angriff in der 2. Spielminute wurde erfolgreich abgeschlossen.

Diesmal war Basti Lechner der Vorbereiter, als er den Ball ins Zentrum zu unserem Stürmer Samet Yilmazer spielte, der mit dem Ball in den 16er lief und unhaltbar zum 1:0 ins Tor schoß. Samet hatte kurz darauf eine weitere Chance, als er energisch an den gegnerischen 16er dribbelte und nur knapp am linken Pfosten vorbei schoß. Unser zentraler Mittelfeldspieler Lenni Schlosser, der sich heute wie sein Partner Tobi Frank wieder sehr einsatzfreudig zeigte, hatte bei zwei Weitschüssen Pech, als der Ball beide Male über das Tor flog. Nach einem seiner Tempodribblings über die linke Seite schosß Basti Lechner erneut aufs kurze Eck und fand wieder im Torwart sesinen Meister, der zur Ecke abwehrte. Nach einem guten Freistoß von der rechten Seite, getreten vom rechten Außenspieler Ferhat Yilmazer, kam Tobi Schlichtner zum Kopfball, verfehlte das Tor aber knapp. Dann hatte wir Glück, als nach einer Ecke von links ein gegnerischer Verteidiger den Ball ins eigene Tor zum 2:0 (ET) köpfte. Nach einem klugen Pass von Tobi Frank war Basti Lechner frei gespielt und schoß den Ball zum 3:0 ins lange Eck. Als kurz darauf nach einem Freistoß von Tobi Frank, der den Ball von der linken Seite diagonal auf Ferhat schlug, dieser den Ball quer in den 16er zu Tobi Schlichtner passte, hatte unser Stürmer keine Mühe, das 4:0 zu schießen. Nach einem Diagonalpass von Lenni kam Ferhat auf der rechten Seite frei zum Schuss, doch der Torwart fischte den Ball noch aus dem kurzen Eck. Ein Distanzschuss von Tobi Frank flolg noch über das Tor, und einen scharfen Schuss von Lenni konnte der Torwart parieren. Doch den Abpraller schob Samet zum 5:0 ins Tor. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand, denn ein Schuss von Tobi Schlichtner flog knapp am rechten Pfosten vorbei ins Toraus.

Auch die zweite Halbzeit begann unser Team druckvoll und Samet hatte die erste Torchance, als er den Ball knapp über das Tor schoß. Auch ein Schuss von Basti Lechner verfehlte sein Ziel. Dann wurde unserem Team ein Foulelfmeter zugesprochen. Unser Torwart Louis Sachau machte sich auf den langen Weg von der eigenen Torlinie zum gegnerischen 11-Meter-Punkt, um sich doch noch in die Torschützenliste einzutragen. Doch sein Schuss war zu unplatziert und konnte vom Torwart gehalten werden, der sofort einen schnellen Gegenangriff einleitete. Während Louis noch auf dem Weg zurück in sein Tor war, stellten die Innenverteidiger Simon Mayr und Basti Lehmhofer ihre Klasse unter Beweis und fingen den Ball ab, um sofort den nächsten eigenen Angriff einzuleiten. Dann zeigte Tobi Schlichtner, wie man einen Kopfball schulbuchmäßig mit Wucht auf das Tor köpft. Mit größter Mühe konnte der Torwart den Ball zur Ecke klären. Ein Weitschuss von Samet segelte über das Tor. Schließlich hatte der rechte Außenverteidiger Beni von Preysing eine gute Torchance, als er den Ball platziert auf das Tor köpfte. Wieder konnte der Torwart parieren, aber gegen den Nachschuss vom eingewechselten Mittelfeldspieler Nicki Hilger war er machtlos. Das 6:0 war denn auch das 100 Tor für unser Team. Kurz darauf schoß Tobi Schlichtner sogar das 7:0. Jetzt versuchte die Mannschaft, den Spielern, die bisher noch kein Tor geschossen hatten, den Ball aufzulegen. Der in den Sturm gerückte Basti Lehmhofer hatte sich drei sehr gute Chancen heraus gespielt. Aber jedesmal zeigte sich der gegnerische Torwart von seiner besten Seite und hielt den Ball. Auch die letzte Chance des Spiels hatte Basti Lehmhofer, als er einen Kopfball aus 10 Meter über den Torwart zielte. Aber auch diesen Ball fing der Keeper noch vor der Linie. Dann war auch das letzte Spiel dieser Saison vorbei und gewonnen und alle Spieler bejubelten mit den Trainern eine sensationelle Saison, die mit dem Aufstieg in die Kreisklasse gekrönt wird.