B-Jugend der SG FC Rottach-Egern/FC Real Kreuth besiegt SF Föching mit 3:0

Freute sich über sein Kopfballtor: Samet Yilmazer

Freute sich über sein Kopfballtor: Samet Yilmazer

Für den Gast aus Föching ist das 3:0 ein mehr als schmeichelhaftes Ergebnis, hatte unser Team doch 28 Schüsse auf das gegnerische Tor zu verzeichnen. Doch hätte sich unsere Mannschaft nicht beklagen dürfen, wenn sie zunächst in Rückstand geraten wäre. – Unser Team machte vom Anpfiff an sofort Druck und setzte die Vorgaben der beiden Trainer um, schnell zum Torabschluss zu kommen.

Das Spiel war keine 2 Minuten alt, da wurde unser linker Außenspieler Basti Lechner mit einem Steilpass in den gegnerischen 16ner aus dem Mittelfeld bedient. Sein Schuss auf das kurze Eck konnte vom Torwart zur Ecke geklärt werden. In der 13. Minute war es wieder Basti, dem der Ball in den Lauf gespielt wurde. Diesmal hatte der Torwart mit Mühe den Ball abgewehrt. Der Ball rollte aber in Richtung der Torlinie, wo er in höchster Not von einem Verteidiger ins Aus geschossen wurde. Eine Minute später führte eine von mehreren sehenswerten Kombinationen zur nächsten Torchance, als Ferhat Yilmazer im Zusammenspiel mit  seinem Bruder Samet die gegnerisch Verteidigung auf der rechten Seite ausspielte und unser aufgerückter  zentraler Mittelfeldspieler Lenni Schlosser vor dem 16ner angespielt wurde und frei zum Schuss kam, der knapp am langen Eck vorbei flog. Ein Schuss in der 17. Spielminute von der Strafraumgrenze von Samet wurde vom Torwart über die Latte zu einer von 15 Ecken gelenkt. In der 22. (Schreck-) Minute dann der erste und einzige gefährliche Vorstoß der Gäste. Ein langer Ball aus der gegnerischen Hälfte flog hinter unsere  Innenverteidiger und plötzlich waren zwei gegnerische Stürmer alleine mit dem Ball auf dem Weg in unseren 16ner. Doch unser Torwart Louis Sachau kam im richtigen Moment aus seinem Tor gelaufen, behielt die Ruhe und parierte den Schuss. Jetzt erhöhten wir den Druck und wollten endlich das erste Tor erzielen. Ein Weitschuss von Tobi Frank flog knapp am Tor vorbei (25.Min.), nach einem starken Dribbling schoss Lenni übers Tor (27. Min.) und der nächste Weitschuss von Tobi Frank flog wieder übers Tor (29. Min.). Doch in der 31. Spielminute war es endlich soweit: Ferhat hatte sich zum wiederholten Male auf der rechten Seite durchgesetzt und war mit dem Ball bis zur Torauslinie gelaufen. Seine scharfe Hereingabe in den 5er wurde von Samet direkt aufs Tor geschossen. Der Ball wurde vom Gegener geblockt, fiel aber unserem zweiten Stürmer Tobi Schlichtner vor die Füße, der sicher zum längst überfälligen 1:o einnetzte. Es folgten weitere hochkarätige Torchancen, aber ein Weitschuss von Tobi Frank wurde vom Torwart geklärt, ein Schuss von Basti ging knapp am langen Pfosten vorbei und ein weiterer von ihm wurde vom Torwart gehalten., So blieb es beim Pausenstand von 1:0.

Auch im zweiten Spielabschnitt war unser Team hoch überlegen, vergab aber eine Reihe von so genannten 100-prozentigen Torchancen. In der 44. Spielminute setzte sich Samet mit dem Ball im gegnerischen 16ner durch, wurde gefoult, ließ sich aber nicht fallen, sondern schoß aufs kurze Eck. Der Ball wurde vom Torwart gehalten, während im 5er Tobi Schlichtner vollkommen frei anspielbar war. Ferhats Schuss in der 47. Min. flog übers Tor. Nach einr Ecke kam der aufgerückte Innenverteidiger Simon Mayr (der nicht zu den größten in unserem Team zählt) dank seiner Sprungkraft  zum Kopfball, doch der Ball flog knapp übers Tor. Einen von vielen Vorstößen konnte Basti mit einem weiteren Schuss aufs kurze Eck abschließen. Der Ball wurde vom Torwart abgewehrt. In der 56. Min. schoss Basti ein Ecke vor den 5-Meterraum, wo Samet mit einem schönen Kopfball das 2:0 erzielte. Es folgten weitere Schüsse aus allen Lagen, die aber entweder übers Tor oder daneben gingen. In der 70. Spielminute passte Simon nach einem unwiderstehlichen Dribbling den Ball zum eingewechselten Marcus Rieche, der keine Mühe hatte und zum 3:o Endstand ins Tor schoss.

Das Fazit der Trainer: Unsere Mannschaft hat gut gespielt und sich viele Chancen erarbeitet. Im Abschluss muss aber noch jeder Spieler ruhiger und kaltschnäuziger werden. Daran werden wir in den nächsten Trainingseinheiten arbeiten.