Spielstarke B-Jugend siegt souverän gegen die SG Waakirchen / Schaftlach 7 : 0

Spieler des Tages und zweifacher Torschütze

Spieler des Tages und zweifacher Torschütze: Maxi Hagn

Zum dritten Heimspiel empfingen wir am 20. Oktober den Tabellenletzten, die SG Waakirchen-Marienstein/Schaftlach. Die Trainer Ernst Lehmhofer und Reinhard Roß ließen im Hinblick auf die kommenden schweren Aufgaben unser Team mit einer Doppel-Sechs auflaufen. Da das neue System von der Mannschaft ohne Schwierigkeiten umgesetzt wurde, war sie vom Anpfiff an das überlegene Team und erspielte sich mehrere Torchancen.In der 5. Spielminute kam unser linker Außenspieler Basti Lechner nach einem Tempodribbling im Strafraum frei zum Schuss, der Ball blieb aber in der Abwehr hängen. Es gab in der Folgezeit mehrere Ecken, die von links Basti Lechner schlug. Als der Ball nach einer dieser Ecken genau zum vorgerückten Tobi Schlichtner flog, verfehlte dessen Kopfball das Tor nur knapp. Nach 18 Minuten fiel das längst überfällige 1:0, als Tobi Schlichtner von links eine Flanke in den gegnerischen 16er brachte und Nicki Hilger, der heute im offensiven Mittelfeld agierte, mit einer Direktabnahme den Führungstreffer erzielte. Als unser Stürmer Samet Yilmazer im 16er angespielt wurde und frei zum Schuß kam, flog der Ball nur knapp am rechten Torpfosen vorbei. Einen Querpass in die linke Strafraumhälfte zu Tobi Schlichtner wurde von ihm mit einer Direktabnahme an die Latte geschossen. Als Basti Lechner diesmal im Zentrum steil geschickt wurde, schoss er von der 16-Meter-Linie den Ball ins linke Kreuzeck zum 2:0. Ein Angriff über die rechte Seite, eingeleitet vom heute spielstarken Außenverteidiger Max Hagn, der den Ball Tobi Schlichtner in den Lauf spielte, der wiederum präzise in den Strafraum flankte, bedeutete die nächste gute Torchance, doch Samets Direktschuss wurde vom Torwart sicher gehalten. Nach einer mustergültigen Passkombination und dem Hinterlaufen von Max Hagn wurde er mit einem Steilpass angespielt, dribbelte mit dem Ball bis zur Torauslinie und passte zurück in den 16er auf Samet, dessen Schuss ins kurze Eck vom Torwart gehalten wurde. Nach einer schnellen Balleroberung im Mittelfeld kam unser rechter Außenspieler Tobi Frank 25 Meter vor dem Tor frei zum Schuss, doch der Balll flog ganz knapp am rechten Kreuzeck vorbei. Einen Freistoß aus halblinker Position 25 Meter vor dem Tor wurde von Tobi Frank knapp am Tor vorbei geschossen. Dafür war er wenig später am 3:0 beteiligt, als sein Eckball von rechts genau auf den Kopf von Nicki gezirkelt wurde, und der Ball für den gegnerischen Torwart unhaltbar im Netz landete.

Wir hätten deutlich höher zur Halbzeit führen müssen, waren aber zu oft vor dem gegnerischen Tor zu unkonzentriert. Hinten stand, wie von den Trainern gefordert, die Null, da unsere wieder einmal sicher spielende Vierer-Abwehr-Kette mit Max Hagn, Basti Lehmhofer, Simon Mayr und Chris Schwarz im Zusammenspiel mit unserem Torwart Louis Sachau die gegnerischen Stürmer nie ins Spiel kommen ließen. Die Forderung der Trainer für die zweite Halbzeit: Konsequenter im Torabschluss agieren.

Die zweite Halbzeit war gerade erst vom souverän leitenden Schiedsrichter Sigi Frank angepfiffen worden, die Trainer waren noch auf dem Weg zur Trainerbank, als die Stunde des heute besten Spielers Max Hagn schlug. Nach einer Ecke von Basti Lechner flog der Ball in den 5-Meterraum auf Max, dessen sehenswerter Flugkopfball ins kurze Eck das 4:0 bedeutete. Als Basti bei einem seiner unwiderstehlichen Tempodribblings im Strafraum gefoult wurde, zeigte der Schiedsrichter zu recht auf den 11-Meter-Punkt. Samet nahm einen ungewöhnlich langen Anlauf, schickte den Torhüter in die linke Ecke und schoss den Ball rechts am Tor vorbei. Unbeeindruckt von diesem Missgeschick spielte die Mannschaft weiter ihr druckvolles Passspiel und erspielte sich Torchance auf Torchance. Eine Flanke von links konnte von der gegnerischen Verteidigung nicht geklärt werden, sodass der Ball von Max, der diesmal am langen Eck lauerte, sicher zum 5:0 ins Tor geköpft werden konnte. Nur zwei Minuten später scheiterte Samet mit seinem Schuss nach einer Flanke von Tobi Schlichtner am Torwart, doch den Abpraller schoss Tobi Frank zum 6:0 ins Tor. Zweimal kam Max anschließend nach einer Ecke zum Kopfball, doch der Ball fand nicht den Weg ins Tor. Dann lief Basti Lechner mit dem Ball bis kurz vor die Torauslinie, und schoss aufs Tor, doch der Ball flog ans Außennetz. Hier wäre ein Rückpass in den 16er, in den drei seiner Mitspieler gut gestaffelt gelaufen waren, erfolgversprechender gewesen. Ein Distanzschuss von Tobi Frank konnte vom Torwart gehalten werden. Auch der nächste Kopfball von Max nach einer Ecke von Basti wurde vom Torwart gehalten. Doch kurz vor Schluss war er erneut geschlagen, als nach einer guten Ecke vom eingewechselten Beni von Preysing Tobi Frank mit einem Kopfball den 7:0 Endstand markierte.

Der Sieg ist verdient und hätte leicht höher ausfallen können und hinten steht die Null. Die ganze Mannschaft hatte daran ihren Anteil, aber ein Spieler hat heute einen richtig guten Tag erwischt. Max Hagn interpretierte den Außenverteidiger als kompromisslos gegen den Gegner, sicher im Passspiel, lauffreudig und mit Zug mit und ohne Ball in den 16er des Gegners, wo er sprungstark jedes Kopfballduell gewann und sich mit zwei schönen Toren belohnte. Die ganze Mannschaft freute sich mit ihm – es ist halt ein wirklich tolles Team, auf das beide Trainer stolz sein können.

Reinhard Roß